Ordnungssystem

Ordnungssystem

Das 4+1 System

Perfekte Organisation im Alltag

Viele Bestatter fragen sich, welche Organisation für die Beratungsgespräche die beste sei. Sei es die Fälle in Akten abzulegen und bei Bedarf wieder hervorzuholen, auf dem Tisch liegen lassen oder sie im Computer abzuspeichern. Alle Varianten haben ihre Vor- wie Nachteile.

Heute stelle ich Ihnen mein Organisationssystem vor. Mit diesem System bearbeite ich im Schnitt 40 Sterbefälle monatlich. Manchmal auch über 50 Fälle, je nach Auftragslage. Es ist also gerade für Bestatter interessant welche mehrere Fälle täglich bearbeiten und die Gefahr den Überblick zu verlieren dementsprechend groß ist.

Mein System ist bewusst einfach gehalten und scheint fast zu einfach zu sein. Doch gerade hierin liegt der Clou! Den je komplizierter das System, desto höher das Risiko für Fehler. Und Fehler sind in unserer Branche nicht akzeptabel!

Wieso der Name: 4+1 System?

Mit diesem System weiß man jederzeit, in welcher Station sich der Sterbefall befindet! Sind bereits alle Termine eingeholt, dann befindet er sich niemals im obersten Fach. Habe ich die Beurkundung durchgeführt und sind für die Bestattung alle nötigen Dokumente vorhanden kann der Fall logischerweise nicht in Fach 2 sein. Daher sind die Fächer 1-2 sogenannte „Alarmfächer“ welche täglich durchgeschaut werden müssen. Was fehlt? Was muss ich tun? Fach 3 und 4 können bei Zeit und Ruhe weiterbearbeitet werden.

Mit diesem System bearbeite ich monatlich 40-50 Fälle und bisher ist mir keine Beerdigung oder Trauerfeier misslungen.

Wichtig ist sich täglich 10 Minuten Zeit zu nehmen und die obersten Fächer zu checken. Diese Zeit muss einfach sein!

Natürlich Liese sich dieses System noch verfeinern und auf die persönlichen Bedürfnisse beziehungsweise auf das jeweilige Bestattungshaus zuschneiden. Wichtig ist jedoch, immer die bestehenden Arbeitsprozesse im Blick zu halten und in die Änderungen mit einzubeziehen! Sonst wird ein Problem gelöst und gleichzeitig evtl. ein neues geschaffen!