Ausbildung zur Bestattungsfachkraft

Ausbildung zur Bestattungsfachkraft

Qualität in der Bestattungsbranche

Eine Ausbildung zur Bestattungsfachkraft bietet viele Vorteile. Sowohl für interessierte Arbeiter als auch für Betriebe. Aufgrund der dualen Schulung im Betrieb und in der Berufsschule ist die Ausbildung als Bestattungsfachkraft unter Bestattungsbetrieben mittlerweile anerkannt. Die meisten Stellen werden deshalb nur noch für Bestattungsfachkräfte ausgeschrieben.

Erhaltet einen Einblick vom Start eurer Ausbildung bis zum Ende bei den Abschlussprüfungen!

Der Ausbildungsbeginn

Ihr habt es geschafft eine Ausbildungsstelle als Bestattungsfachkraft zu bekommen? Herzlichen Glückwunsch von mir. Damit Ihr auch super in eure betriebliche Ausbildung starten könnt, erhaltet Ihr auf dieser Seite wertvolle Tipps und Tricks um euch den Einstieg so leicht wie möglich zu machen. Solltet Ihr noch eine Ausbildungsstelle suchen schaut mal unter folgenden Links nach:

 

Berufsschule Bad Kissingen

Die staatliche Berufsschule Bad Kissingen ist für insgesamt 13 Bundesländer zuständig und dementsprechend eine der größten „Bestatterschulen“ Deutschlands. Denkt jetzt bitte nicht gleich: Bad Kissingen…, ein Kur-Ort? Gerade im Sommer ist es wirklich schön und dem gemeinsamen Grillen, ausgehen und Spaß haben steht nichts im Wege. Dennoch ist es, natürlich nicht mit einer Großstadt zu vergleichen.

Im ersten und zweiten Ausbildungsjahr finden insgesamt 13 Blockwochen statt. Im dritten Lehrjahr sind es 9 Blockwochen.

 

Unterkunft und Reisekosten

Ihr habt mehrere Möglichkeiten einer Unterkunft in Bad Kissingen und Umgebung. Die erste und beste Adresse ist natürlich der AFZ-Campus. Solltet Ihr diesen nicht von eurem Ausbildungsbetrieb erstattet bekommen, dann schaut mal unter den privaten Angeboten nach. Meistens entstehen relativ schnell Gruppen, welche dann gemeinsam wohnen!

Es gibt je nach Bundesland unterschiedliche Zuschussregelungen durch verschiedene Ämter und Behörden. Schaut einfach mal nach wo und wie viel Ihr Unterstützung erhaltet! Es gibt auch noch die Berufsausbildungsbeihilfe!

Zwischenprüfung

Die Zwischenprüfung fließt nicht als Wertung in die Abschlussklausuren mit ein. Sie dient für Auszubildende eher als Leistungsüberprüfung. Daher ist ein „Einspruch“ gegenüber der Wertung nicht möglich! Teilweise wird hier auch noch nicht erlernter Unterrichtsstoff abgefragt.

Hinweis: Die Zwischenprüfung wird meist sehr schwierig gehalten. Ein schlechtes abschneiden bedeutet also nicht gleich dass die Ausbildung in Gefahr ist!

Abschlussprüfung

Die Abschlussprüfung gliedert sich in folgende Teile:

Beratungsgespräch

Im Beratungsgespräch kommen Angehörige mit einem Sterbefall zu Ihnen. Hier kann man als Prüfling wirklich alles bekommen. Es ist eine Glückssache was man erhält. Wichtig ist Schritt für Schritt vorzugehen und nicht ständig ausschau nach Fallen zu halten… Prüfer stellen nämlich keine Fallen, in die setzt man sich selbst rein 😉

Beispiele zu möglichen Prüfungsgebieten:

  • Auslandsüberführung
  • Haussterbefall
  • Unfalltod
  • Suizid
  • Mord
  • Kollegenhilfe
  • Umbettung
  • etc.

 

Fachlicher Schriftverkehr

Ziel dieser Prüfung ist es einen fachlichen Brief zu schreiben. Dies kann beispielsweise das anfordern einer Personenstands-Urkunde sein oder das erstellen eines Kostenvoranschlages. Es gibt viele Möglichkeiten.

Ich persönlich fand die Aufgabenstellung damals sehr schwierig und nicht klar formuliert. Daher empfehle ich euch die Aufgabe durchzulesen und sofort bei Unklarheiten nachzufragen!

Fachgespräch

Fachliches Gespräch mit mehreren Prüfern. Fragen bestehen meist aus Bereichen des Beratungsgespräches und dem praktischen Prüfungsteil.

Praktische Aufgabe

  • Verlöten eines Zinksarges
  • Ausschlagen eines Sarges
  • Trauerfeier gestalten
  • Hygienische Versorgung, DIN EN 15017
  • Bergung eines Dummy

 

Nach den aufregenden Tagen während der Abschlussprüfung erhaltet Ihr ein vorläufiges Zertifikat auf dem auch hoffentlich vermerkt ist dass Ihr, vorbehaltlich der noch durchzuführenden Nachprüfung, die Abschlussprüfung bestanden habt. Das bedeutet, dass Ihr ab sofort eine Bestattungsfachkraft seit und eure Ausbildung bei eurem Ausbildungsbetrieb zu Ende ist.

Tipp

Ich lege allen Auszubildenden folgende Website ans Herz. Sie wurde von Herrn Klaus Werner ins Leben gerufen, zweifelsohne der beste Lehrer auf diesem Gebiet. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank für die lehrreichen Jahre. Aufgrund häufiger Nachfrage nochmals ein kleiner Hinweis: Die Lernblätter und Informationen werden nicht auf dieser Seite eingepflegt. Diese wurden nicht von mir erstellt. Geht auf die folgende Seite, um an die Lernblätter zu kommen: